Worch & Worch

Man  kann das Reiten nicht neu erfinden, aber anders beschreiben.



Ein Interview

Frage: „Herr Worch, was ist Ihnen das Wichtigste beim Reitunterricht für Kinder?“

Für Angstfreiheit bei den Kids zu sorgen. Nur ein angstfreies Kind kann sich loslassen und mit Spaß auf das Unterrichtsgeschehen konzentrieren. Zunächst geht es nicht um Leistung, sondern um die Freude an der Bewegung mit dem Partner Pferd. Nach meinen Erfahrungen können bereits Grundschulkindern gut in spielerischer Form die Reitgrundlagen vermittelt werden.

Frage: „Wie gehen Sie mit der Problematik „Angst“ – vor allem bei erwachsenen Reitern – um?“

Viele Reiter sind ängstlich, weil die Pferde gemäß Ihres Fluchtinstinktes ängstlich sein könnten, z.B. indem sie unverhofft heftig reagieren.

Ich versuche dem mit Geduld entgegenzuwirken. Es gelingt z.B. durch Aufklärung, indem ich mit dem Schüler Lösungswege diskutiere und diese dann auch so praktizieren lasse, dass der Reiter vertrauensbildende Erfahrungen erlebt.

Hierfür sind gut ausgebildete, zuverlässige Pferde unabdingbar.

Frage: “Gibt es auch noch Chancen für „Oldies“, „Spätberufene“ Spaß am Reitsport zu bekommen und eventuell auch noch ein wenig reiten zu lernen?“

Aber ja.

Reiten kann man bis ins hohe Alter, …vorausgesetzt, im Stall steht das passende Pferd und in der Bahn der passende Reitlehrer.

Frage: „Was unterscheidet den Reitsport Ihrer Meinung nach von anderen Sportarten?“

Der Reitsport kann Glücksmomente schaffen, die regelrecht beflügeln können.

Zusätzlich zur körperlichen Fitness erlernt der Pferdesportler aus der Interaktion Pferd – Reiter eine Vielzahl sozialer Kompetenzen wie z.B. Verantwortungs-bewusstsein, Verlässlichkeit, Rücksichtnahme, Durchsetzungsvermögen, …

Frage: „Würden Sie sagen, Ihr Unterricht ist anders als der anderer Ausbilder? Wenn ja, wie würden Sie die Unterschiede beschreiben?“

Man kann das Reiten nicht neu erfinden. Die Grundlagen beim Reiter sind schon von den alten Reitmeistern beschrieben worden und gelten noch heute, aber es gibt neue Wege der Darstellung und Erklärung.

Ich versuche eine angenehme Lernatmosphäre zu schaffen, z.B. durch angemessene Aufgabenstellungen für Pferd und Reiter oder  durch positive Rückmeldungen.

Vor der Reitstunde nehme ich mir vor, den Unterricht so zu gestalten, dass jeder Teilnehmer positiv gestimmt absteigen wird.

"Der Reitsport kann Glücksmomente schaffen, die regelrecht beflügeln."

Reinhard Worch